EINLEITUNG DIE PROGRAMME FRAGEN UND ANTWORTEN
Um Freie Software Linux Knoppix Linux und Windows

flying bird

Was ist freie Software?


Willkommen zur Software der Zukunft! Viele Teile der Software, die Sie auf dieser CD finden, wird der ähnlich sehen, die Sie schon benutzen, aber es gibt auch einige wichtige Unterschiede. Eine der wichtigsten Unterschiede ist die Freiheit der Software.

Der hier benutzte Begriff der Freiheit geht viel tiefer, als die übliche Freiheit, die man hat, Software vom Internet herunterzuladen. Sie haben hier das Recht, freie Software zu kopieren und zu verteilen. Das ist Ihnen nicht nur erlaubt: Sie werden hierzu ermutigt!

Dazu kommt, dass freie Software den Quellcode, oder Source Code, zugänglich macht. Wenn Sie den Source Code ändern, dann ändern Sie damit das Programm. Sie haben also hier das Recht, das Programm zu ändern und neue Programme, die auf dem alten Programm-Source Code beruhen, weiterzuverteilen, aber nur, wenn Sie dann auch Ihren neuen modifizierten Source Code mitverteilen. Die Darlegung Ihrer Rechte und Pflichten sind für fast alle Programme auf dieser CD in der GNU General Public License (GPL) enthalten.

Kurzum, all diese Programme gehören Ihnen! Ich kann diesen Punkt nicht genug betonen. Wenn Sie diese Programme kopieren wollen, dann tun Sie es doch! Wenn Sie sie umändern wollen, dann fangen Sie nur damit an! Sie können es alleine machen, oder Sie können einen Programmierer darum bitten, irgendeinen Programmierer, irgendwo in der Welt! Das ist es ja, was freie Software so wunderbar macht!


Software für alle Leute


Frage: Ich bin aber kein Programmierer. Was soll ich mich um Software scheren?

Antwort: Wenn Sie sich freie Software als eine Art öffentliche Bibliothek der Softwarewelt vorstellen, dann werden Sie anfangen, ihre Bedeutung zu begreifen.

Die Idee, dass das Wissen verteilt werden soll geht zurück auf die Aufklärung. Das Wissen ist eine Art Gemeingut, das jedem gehört, und welches wächst, je mehr Menschen daran teilnehmen.

Es gibt da auch noch eine andere alte Idee, nach der alle Menschen fähig sein sollten, lesen zu können - dies ist eine zentrale Idee der protestantischen Tradition - und heute haben wir deshalb gutausgerüstete öffentliche Bibliotheken, in denen alle Leute ihre Lesefähigkeiten ausüben und am allgemeinen Wissensvorrat teilnehmen können. Eine aufgeklärte Öffentlichkeit ist ja auch unersetzlich für jede funktionierende Demokratie, und die Lesekundigkeit ist für eine solche natürlich eine äusserst wichtige Voraussetzung.

Heutzutage ist die ganze Bevölkerung lesekundig - der nächste Schritt im modernen Informationsfluss ist darum die Computerkundigkeit. Dass ein Teil der Bevölkerung von dieser Entwicklung ausgeschieden sein soll und wegen mangelnder Ressourcen deshalb nicht an der Computerwelt teilnehmen kann, verstösst gegen das Prinzip des vollen und freien Zugangs zu den Gemeingütern Wissen und Information. Freie Software hilft uns, diesen Zugang zu sichern und dadurch stärkt sie die Demokratie.